Geocaching, jetzt mal im Ausland

Ich habe ja schon einige Zeit einen Account auf Geocaching.com. Nachdem ich anfangs noch mit dem Smartphone cachen gegangen bin habe ich mir letztes Jahr mal ein richtiges GPS-Gerät zugelegt. Es handelt sich um ein Garmin Dakota 20. Direkt nach dem Kauf haben haben wir es ausprobiert und waren von der Genauigkeit im Vergleich zum Smartphone begeistert.

Zum diesjährigen Auslandsurlaub, der uns nach Frankreich führte, war das Dakota auch dabei und hat uns ausgezeichnete Dienste geleistet. Nicht nur, dass man damit gut cachen gehen kann, man kommt dadurch auch an Orten vorbei, die man sonst vielleicht nie gesehen hätte. In Paris war es zum Beispiel die ehemalige kleine Eisenbahngürtel, der uns sonst nie aufgefallen wäre.

An der zweiten Station unserer Frankreichreise, Marseille, ist zwar touristisch auch einiges los, aber verbunden mit dem Geocachen kommt man zum Beispiel auch am ehemaligen Tierpark vorbei, der im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas wieder reaktiviert wurde.

Zusammenfassend kann ich jedem der nicht so auf Pauschalreisen steht empfehlen Geocaching auf seine Hobbyliste zu schreiben.

Über Steffen Förster

Softwareentwickler und Freifunker
Dieser Beitrag wurde unter Geocaching veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.