Was der Kongress so brachte

Nun sind wir im neuen Jahr angekommen und ich hatte ja angekündigt, nochmal etwas zum 30. Chaos Communication Congress zu schreiben. Es waren vier anstrengende, niederschlagende aber dennoch sehr schöne Tage.

Die Vorträge waren durchweg sehr interessant und einige von denen auch unterhaltsam. Wenn auch viele Vorträge ein sehr dunkles Bild der aktuellen Situation im Netz und IRL (bzw. AFK) zeichneten. Besonders herauszuheben ist dabei der Vortrag von Peter Schaar der am Ende zu Standing Ovations führte. Sehr interessant waren auch Vorträge zu „Python im Auto“, einer Bitcoin Hardware Wallet und ein sehr verstörender Vortrag zu RFID basierten Schlüsselsystemen in Wien. Von allen Vorträgen gibt es auch Aufzeichnungen.

Die Zusammenarbeit mit den anderen Freifunk Aktivisten in der Assembly war auch sehr produktiv. Wir konnten einige Fragen klären wohin es mit dem Förderverein vielleicht gehen sollte. Wir bekommen vielleicht für Freifunk Chemnitz einen Exitknoten in Großbritannien.

Ich kann jedem, der sich auch nur ein wenig für die Vorgänge in der Hackerszene interessiert und aktiv werden will nur den Besuch des Kongress empfehlen. Nicht zuletzt durch die über 1000 Engel ist diese Familienveranstaltung des CCC am laufen halten, entsteht eine richtig gute Atmosphäre die ich auch gern wieder mal genießen möchte.

Über Steffen Förster

Softwareentwickler und Freifunker
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.