Meine Stimme im Radio

Ich habe ja schon in einigen Medien meine Meinung kund getan. In der Zeitung ist das relativ stressfrei, da die Verarbeitung ja nicht von mir selbst gemacht wird. Im Radio dagegen läuft in Interview etwas anders ab.

Ich hatte vor einiger Zeit ja schon die Gelegenheit aus der Ferne, genauer gesagt beim Vorgespräch, für einen Beitrag bei MDR Info über Freifunk dabei zu sein. Dort hab ich mich letzten Endes aus dem Beitrag selbst raus gehalten.

Im Nachgang der Preisverleihung des Chemnitzer Friedenspreises wurde ich von Radio T unserem freien nichtkommerziellen Sender hier in Chemnitz zu einem Interview ins Studio eingeladen.

Es war sehr interessant mal zu sehen wie Radio gemacht wird. Und ich war mindestens genauso aufgeregt, wie zu den Videoaufzeichnungen für die Fernsehbeiträge in denen ich schon vorkam. Das Ergebnis ist ein sechs minütiger Beitrag im Detektor geworden, den ihr auch hier noch mal nachhören könnt.

Und ich habe auch erfahren, dass den Beitrag einige Leute auch on Air auf 102.7MHz gehört haben.

Der Beitrag steht unter CC-BY-SA 2.0, stammt wie gesagt von Radio T und ist von Marianne.

Über Steffen Förster

Softwareentwickler und Freifunker
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freifunk veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.